text.skipToContent text.skipToNavigation

Montagemörtel 150 C

19,73 €

je Stück

Packungsinhalt

145 Milliliter

Artikel-Nr.

6203527

EAN

4048962008012

Gewicht in kg

0,38

Zolltarifnummer

32141010

Eigenschaften

Der Fischer Montagemörtel 150 C ist auf Basis von styrolfreiem Vinylesterharz. Spreizdruckfrei, für geringe Achs- und Randabstände. Der Fischer Injektionsmörtel FIS V wird in 2 verschiedenen Kartuschenarten angeboten. Pro Mörtelkartusche sind 2 Mischrohre beigelegt.

Produktdetails

Inhalt 145  Stk
Umfang 1 Mörtelkartusche, 1 Auspressstößel, 2 Statikmischer  mm

Bauaufsichtlich zugelassen

Europäisch Technische Zulassung, Option 7, ungerissener Beton M 6 bis M 30, Zul.-Nr. ETA-02/0024 für Stahl galvanisch verzinkt, Edelstahl A4 und HCR 1.4529. DIBt Zulassung Z-21.3-1824 für Voll-und Lochsteine M 6 bis M 16 und Porenbeton. M 8 bis M 12. Ankerstangen galvanisch verzinkt und Edelstahl A4.

Eigenschaften

Der Fischer Montagemörtel 150 C ist auf Basis von styrolfreiem Vinylesterharz. Spreizdruckfrei, für geringe Achs- und Randabstände. Der Fischer Injektionsmörtel FIS V wird in 2 verschiedenen Kartuschenarten angeboten. Pro Mörtelkartusche sind 2 Mischrohre beigelegt.

Montageanweisung

Die Bohrlöcher sind mit Ausbläser und Reinigungsbürste gründlich zu reinigen. Montage nur mit Drehmomentschlüssel zugelassen.

Vorteile

- spreizdruckfreie Befestigung ermöglicht geringe Abstände
- auch für die Verwendung handelsüblicher Gewindestangen mit Werksprüfung 3.1 zugelassen.

Hinweise

Der Fischer Montagemörtel ist nur in Verbindung mit FIS A Gewindestangen oder Gewindestangen mit Werksprüfung 3.1 und beim Einsatz in Lochsteinen mit FIS-H Ankerhülsen zugelassen. Die Gewindestangen und Ankerhülsen sind nicht im Preis des Fischer Injektionsmörtel enthalten. Für eine zulassungskonforme und ordnungsgemäße Montage sind Reinigungswerkzeuge, spezielle Auspresspistolen, Mischrohre und je nach Untergrund auch Siebhülsen nötig.

Anwendung

Der Montagemörtel Fischer 150 C dient zur Befestigung mittelschwerer bis schwerer Gegenstände in Mauerwerk, Voll- und Lochziegel, Porenbeton, Kalksand, Voll- und Lochsteinen sowie in ungerissenem Beton. Haupteinsatzgebiete sind schwere Metallkonstruktionen aller Art, Fassadenunterkonstruktionen, Maschinen, Apparate u.v.m. Die beiden Komponenten Harz und Härter werden erst beim Austritt aus der Kartusche vermischt. So bleibt der restliche Kartuscheninhalt weiter funktionsfähig. Lediglich bei längeren Unterbrechungen muss ein neues Mischrohr aufgeschraubt werden.

*) Für die Verankerung in Porenbeton ist ein entsprechendes Werkzeug nötig.