text.skipToContent text.skipToNavigation

Unser Azubi-Blog

Der zweite Tag unserer neuen Auszubildenden

Kennenlernen, Spiele und Teambuilding

Durch Corona ist dieses Jahr so vieles anders. So fand am zweiten Ausbildungstag kein gemeinschaftlicher Ausflug wie üblich statt, sondern ein gemeinsam gestalteter Nachmittag. Dieser wurde von unseren vier Tutoren aus dem zweiten und dritten Lehrjahr organisiert und geplant.

Nach der Mittagspause trafen wir uns mit unseren Azubikollegen im Schulungsraum, dort tauschten wir uns über unsere ersten spannenden Erfahrungen und Eindrücke bei Keller & Kalmbach aus.

Bevor es überhaupt so richtig los ging, bekamen wir die Aufgabe einen Steckbrief zu erstellen und unsere Erwartungen und Ziele an die Ausbildung und an uns selbst niederzuschreiben. Der Plan ist, dass wir uns alle in 2 Monaten nochmal zusammensetzen, um diese zu reflektieren.

Um einen noch besseren Einblick in die umfangreiche und spannende Produkt- und Servicevielfalt von Keller & Kalmbach zu erhalten, stellten uns die Tutoren noch die Unternehmenspräsentation vor.

Danach starteten wir mit dem ersten Gruppenspiel: „Marshmallow-Challenge“. Das Ziel des Spiels war es, einen möglichst großen und stabilen Turm zu bauen, und das alles innerhalb von nur 20 Minuten. Als Materialien bekamen wir pro Team 20 Spaghetti, ein Marshmallow, eine Schnur und ein Klebeband. Einen klaren Sieger gab es zwar nicht, denn der höchste Turm schaffte es nicht „bis zum Ende der Veranstaltung“ stehen zu bleiben, dennoch war es schön zu sehen wie schnell die zusammengewürfelten Teams miteinander gearbeitet haben und gleich vom ersten Moment gemeinschaftlich 100 Prozent für den Sieg gegeben haben.

Zuletzt spielten wir „Gletscherlauf“. Hier wurde besonders unsere Team- und Koordinationsfähigkeit gefordert, nicht zu vergessen ein verlässlicher Gleichgewichtssinn! Das Spielfeld – der Gletscher – wurde mit Hindernissen – den Gletscherspalten – ausgestattet. Pro Team verließen zwei Retter den Raum, die nachher mit verbundenen Augen, unter Anleitung ihrer Teammitglieder, über die Hindernisse zum Ziel gelotst wurden. In der ersten Runde schaffte es niemand bis zur Ziellinie.

Wir spielten eine weitere Runde, diesmal mit einem Tutorenteam. Die neuen Azubis hatten einen Vorteil durch die vorherige Runde, dadurch konnten die ersten beiden Teams den Verlorenen retten. Die Tutoren schafften es aber leider nicht.

Abschließend können wir sagen, dass der Nachmittag auf jeden Fall ein guter Ersatz für den Ausflug war. Wir hatten Spaß und konnten nicht nur viel Neues über Keller & Kalmbach entdecken, sondern wir lernten uns auch untereinander besser kennen.

Die Türme wurden aus Spaghetti, Schnüren, Klebeband und einem Marshmallow gebaut
Mit verbundenen Augen den gefährlichen "Gletscherspalten" ausweichen

Du möchtest noch weitere Erfahrungsberichte lesen? Dann klick dich rein ins Ausbildungsportal "Azubiyo". Unsere Auszubildenden Tessa, Ibrahim, Nina und Ole erzählen über ihre Ausbildungsberufe und ihre Erfahrungen in den Fachabteilungen.