text.skipToContent text.skipToNavigation

Qualität von A bis Z

Keller & Kalmbach legt allergrößten Wert auf höchste Qualität. Dies bezieht sich auf die Waren wie auch auf das Handeln der Mitarbeiter. Die ausgeprägte Qualitätsorientierung zeigt sich in der Anwendung des KAIZEN-Managementsystems - u.a. im Einsatz der 5S-Methode.

Kunden von Keller & Kalmbach können auf einen weltweiten, auditierten Lieferantenpool zurückgreifen, für den wir vor Ort Dienstleistungen im Einkauf, Disposition und Logistik übernehmen. Ein Preisvergleich auf Weltmarktbasis sowie Optimierung der Artikel (z. B. Oberflächen) werden unter Berücksichtigung eines sehr hohen Qualitätsniveaus permanent durchgeführt. Um das Vertrauen unserer Kunden in unser Haus zu stärken, haben wir uns in verschiedenen Bereichen zertifizieren lassen: DIN EN ISO 9001 / VDA 6.2 / IRIS – DIN EN ISO 22163 / EMAS

Unsere Qualitätspolitik

Audit

Durch ein Audit soll eine systematische, unabhängige Untersuchung von Aktivitäten und Ergebnissen anhand definierter Anforderungen beurteilt werden. Damit sollen Problem- und Schwachstellen erkannt und durch geeignete Maßnahmen verbessert werden. Die Wirksamkeit dieser Maßnahmen soll bewertet werden. In unserem Haus werden Produkt-, Prozess- und Systemaudits durchgeführt. Damit werden interne Abläufe, aber auch Lieferanten auf Ihre Leistungsfähigkeit beurteilt. Außerdem finden Kunden- und Zertifizierungsaudits statt.

DIN EN ISO 9001:2015

Diese Norm definiert Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem. Durch die Anwendung eines dokumentierten QM-Systems soll der Zusammenhang zwischen einer geregelten Organisation und dem Unternehmenserfolg dargestellt werden. Mit eindeutigen Regelungen, klar definierten Verantwortlichkeiten und Wirken innerhalb der Prozessstruktur soll über Produktqualität und Kundenzufriedenheit der Gesamterfolg sichergestellt werden. In der DIN ISO 9001:2015 werden mit der High Level Structure eine einheitliche Grundstruktur und ein Basissystem geschaffen.

 

EMPB

Erstmusterprüfberichte werden überwiegend in der Automobilindustrie zur Freigabe von neuen Produkten und Prozessen eingesetzt. Allgemein sind Erstmuster nach VDA 2 oder PPAP spezifiziert, diese müssen aber in der Bestellung vereinbart sein. Für Normteile ist entsprechend VDA allgemein keine Erstbemusterung vorgesehen. Der Aufwand für eine Bemusterung ist im Verhältnis zum Teilepreis i.d.R. sehr hoch. Hier sollte auf alle Fälle eine vereinfachte Form des Produkt- und Prozessfreigabeverfahrens angewendet werden.

Fehler

Ein Fehler ist nach Norm allgemein die Nichterfüllung einer festgelegten Forderung. Forderung bezeichnet speziell Funktions- und Zuverlässigkeitsmerkmale. Gemäß DIN EN ISO 3269 ist ein Fehler eine Abweichung eines Merkmals von einer Anforderung, dieser muss aber nicht grundsätzlich zu einem Mangel des Produktes führen. Im Gegensatz zu einem Fehler beeinträchtigt ein Mangel immer die Verwendbarkeit der betrachteten Einheit. Ein Fehler kann, ein Mangel muss zwangsläufig zu Fehlfunktionen oder zur Funktionsunfähigkeit der betrachteten Einheit führen. 

Kundenzufriedenheit

Die Kundenzufriedenheit wird in unserem Unternehmen groß geschrieben. Der Leitsatz „Der Kunde ist König“ wird weiterhin gelebt und ist ein Grundsatz in unserer Unternehmenspolitik. Um die Kundenzufriedenheit zu messen, werden verschiedene Kennzahlen, wie Lieferquote, Reklamationsanzahl, Audits, Bewertungen und Umsatz zugrunde gelegt. Durch verschiedene Verbesserungsmaßnahmen, besonders in Logistiksystemen, KVP, e-Logistik usw., soll die Kundenzufriedenheit weiter gesteigert werden.

 

Lieferantenmanagement

Durch ein strukturiertes Lieferantenmanagement-System soll nur von qualitätsfähigen Lieferanten beschafft werden. Entscheidungsgrundlage ist eine fundierte Lieferantenauswahl, die anhand unterschiedlicher Kriterien erfolgt. Basis hierzu ist eine laufende Lieferantenbewertung, die sowohl Hard- als auch Softfacts beinhaltet. Mit einer systematischen Lieferantenentwicklung und –förderung wird die gesamte Leistung unseres Unternehmens eingebunden.

Null-Fehler Programm

Grundsätzlich verfolgt Keller & Kalmbach das Null-Fehler-Ziel. Die Prozessstruktur ist entsprechend dieser Zielsetzung aufgebaut. Ein wesentlicher Faktor ist hier die Vermeidung von Fehlern unter Einbeziehung von Mitarbeitern, Prozessen und Lieferanten. Das in unserem Hause installierte Prüflabor mit einem umfassendem Equipment und qualifizierten Mitarbeitern unterstützt das Null-Fehler Programm. Ebenso ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess und Weiterbildungen für unsere Mitarbeiter.

 

Prüfungen

Unser Prüflabor umfasst umfangreiche Mess- und Prüfgeräte sowie qualifizierte Fachkräfte. Neben Härte-, Zug-, Mess-, und Schliffprüfungen bieten wir weitere Prüfungsverfahren an. Natürlich erstellen wir auch Erstmusterprüfberichte nach PPF, PPAP oder kundenspezifischem Standard. Durch den hohen Leistungsstand unseres Prüflabors sind wir bestens auf Kundenanforderungen vorbereitet. Das Prüfequipment wird auch zur Auslegung und technischen Hilfestellung in der Zusammenarbeit mit unseren Kunden eingesetzt.

 

Umweltschutz

2007 haben wir unser Umweltschutzsystem nach dem ÖKOPROFIT-Standard der Stadt München zertifizieren lassen und an einer stetigen Verbesserung gearbeitet. Im November 2017 haben wir die EMAS Urkunde verliehen bekommen. In unserer Unternehmenspolitik stellt der Aspekt Umwelt ein wichtiges Element dar. Mit dem Umweltmanagementsystem EMAS und der permanenten Bestrebung die Umwelt zu entlasten, liefern wir unseren Beitrag zu einem besseren Verständnis der Umwelt. Wir verfolgen diese Leitsätze in der Umweltpolitik.

 

Zertifizierungen

Um das Vertrauen unserer Kunden in unser Haus zu stärken, haben wir uns in verschiedenen Bereichen zertifizieren lassen: DIN EN ISO 9001 / VDA 6.2 / IRIS – DIN EN ISO 22163 / EMAS

Weitere Auszeichnungen:

Keller & Kalmbach ist die erste Firma, die bereits 2x den Bayerischen Qualitätspreis erhalten hat (2001 und 2010).