text.skipToContent text.skipToNavigation

C-Teile-Management-Wissen von A bis Z

A

Analyse Artikelspektrum

Die für die Planung eines Logistik-Konzepts bzw. C-Teile-Management Konzepts vom Kunden übertragenen Artikeldaten werden hinsichtlich ihrer Plausibilität und Umsetzbarkeit durch Keller & Kalmbach überprüft.

 

Änderungs- und Umbauservice

Im laufenden Betrieb einer C-Teile-Management Lösung kann der Kunde die Änderungs- und Optimierungsbedarfe bei den genutzten und von Keller & Kalmbach bereitgestellten Systemen durchführen lassen, z.B. Änderungen hinsichtlich Artikelnummern, Behälter, Lagerplatz, Regaltechnik, Datenübermittlung etc. K&K setzt den Änderungsbedarf um und führt die erforderlichen Umbauten aus.

 

Anlieferart

Art der Umverpackung, in der das Material beim Kunden im Rahmen des C-Teile-Management angeliefert wird, entweder im Behälter oder als Verpackungseinheit (VPE) in einer Kartonage mit oder ohne kundenspezifische Etikettierung.

 

Anlieferzeitpunkt

Es ist denkbar, dass Kunden Zeitfenster für die Anlieferung von Ware vorgeben. Denkbar wäre neben einem fixen Zeitfenster die Angaben "im Laufe des Tages" oder "bis 12 Uhr".

 

AS2 Datentransferprotokoll

Das Datentransferprotokoll Applicability Statement 2 (AS2) ist ein Standard über einen gesicherten Nachrichtentransport via Internet. Mit AS2 werden in der Regel Nachrichten für Electronic Data Interchange (EDI) übertragen.

 

Aufbau und Einrichtung logistischer Systeme

Einleitung aller notwendigen Maßnahmen, um das definierte logistische System (C-Teile-Management Lösung) beim Kunden in Betrieb zu nehmen. Dazu können u.a. die Beschaffung der Hardware (Regale, RFID-Komponenten, Controller etc.), der Aufbau, die Installation und Test des Systems sowie die Datenanlage und Einweisung in das System zählen.

 

Auszählen

Stückgenaue Kommissionierung durch manuelles Auszählen oder Wiegen mittels Stückzahlwaage. Abweichend von vorgegebener / angegebener VPE.

 

Artikelspezifische Anforderungen

Hierbei handelt es sich um Anforderungen einen Artikel betreffend, wie beispielsweise die Chargenrückverfolgbarkeit, Veredelungen wie Oberflächen oder Weiterverarbeitungen wie Kopflochbohrungen.

B

Behälter

Gesamtheit aller bei Keller & Kalmbach im Umlauf befindlichen C-Teile-Management Behälter wie z.B. Sichtlagerkästen, VDA-KLTs oder KK-KLTs.

 

Behälterreinigung

Reinigung und Funktionsprüfung (z.B. RFID Tags) der im Rahmen eines C-Teile-Managements zu K&K zurücklaufenden KK-KLTs und VDA-KLTs (Behälterkreislauf) durch professionelle Behälterwaschanlage im Zentrallager Hilpoltstein.

 

Beistellung

Verfügungstellung von Materialumfängen durch Kunden oder Drittlieferanten im Rahmen der Setbildung. Eine Berücksichtigung im C-Teile-Management ist selbstverständlich möglich.

 

Bestandsintegration /-migration

Mit Übergang der Versorgungsverantwortung - im Rahmen eine Kanban- bzw. Logistiksystems auf K&K werden die kundeneigenen Bestände in die K&K-Bestände überführt und ggf. auch in entsprechende Behälter umgefüllt. Integration = Umfüllen der Bestände vor Ort. Migration = Überführung der Bestände nach Hilpoltstein inkl. Ankauf.

 

Bestandsintegration

Mit Übergang der Versorgungsverantwortung auf K&K werden die kundeneigenen Bestände in die K&K-Bestände überführt und ggf. auch in entsprechende Behälter umgefüllt. Die Berücksichtigung erfolgt im C-Teile-Management System.

 

Bestellauslösung über Warenausgabesystem (takeLOG®)

Die takeLOG® Automaten sind Versorgungs-Systeme bzw. C-Teile-Management Systeme, bei welchen die Bestellübertragung durch die Software der Warenausgabesysteme übernommen wird. Diese sind bestandsgesteuert.

 

Bestellauslösung über RFID- und Bluetooth-Technik

Kanban-Systeme, bei welchen die Bestellübertragung durch Funktechnik erfolgt. Eingesetzt werden aktuell die Technologie RFID und Bluetooth Low Energy.

 

Bestellauslösung über Scan

Kanban-Systeme, bei welchen die Bestellübertragung durch Scan eine Barcodes oder QR-Codes erfolgt.

 

Bestellauslösung über Kunden ERP

Bestellauslösung aus dem ERP-System (Warenwirtschaftssystem) des Kunden mittels EDI.

 

Beratungsgespräch & Vor-Ort-Analyse

Individuelle Beratung des Kunden bzgl. unserer logistischen Möglichkeiten, Logistik-Systeme und Hardwarekomponenten wie Behälter oder Regale, sowie Beratung zum Thema Datenanbindungen. Ausgangslage dabei ist immer die aktuelle Situation des Kunden kombiniert mit dem gewünschten Zukunftsbild in puncto C-Teile-Management.

C

Chargenrückverfolgung

Die Chargenrückverfolgung ermöglicht, dass Produkte oder Produktionschargen, im technischen Bereich insbesondere Werkstoffe, über die gesamte oder abschnittsweise rekonstruierbare Lieferkette auf den Erzeuger, auf Inhaltsstoffe oder besondere Herstellprozess- und Produktmerkmale zurückgeführt werden können.

 

C-Teile

Unter C-Teile versteht man: Jedes Unternehmen nutzt - in Bezug auf den Artikelwert - sowohl teure A-Teile und B-Teile als auch i.d.R. standardisierte C-Teile, also Artikel mit einem geringen Einzelwert, etwa Schrauben, Scheiben, Muttern, Stifte, Werkzeuge, Befestigungstechnik wie Dübel, Wartungsprodukte, Arbeitsschutzartikel u.v.m. Obwohl C-Teile an der Wertschöpfung selbst i.d.R. einen geringen Anteil haben, ist der administrative Aufwand bei C-Teilen für Artikelbestimmung, Lieferantenauswahl, Sourcing, Freigaben, Nachbestellungen, Einlagerung und Auslagerung sowie Qualitätskontrolle und Bereitstellung am Verwendungsort leider unverhältnismäßig hoch.

 

C-Teile-Management

C-Teile-Management hat zum Ziel, nicht nur die Beschaffungsprozesse von C-Teilen zu optimieren, sondern auch die Aufwände für Verteilung, Lagerung und Bereitstellung von C-Teilen. C-Teile-Management setzt also ganzheitlich an. Obwohl die C-Teile an der Wertschöpfung selbst i.d.R. einen geringen Anteil haben, ist der administrative Aufwand für Artikelbestimmung, Lieferantenauswahl, Sourcing, Freigaben, Nachbestellungen, Einlagerung und Auslagerung sowie Qualitätskontrolle und Bereitstellung am Verwendungsort leider unverhältnismäßig hoch. Genau hier setzt C-Teile-Management an, so dass die C-Teile-Beschaffung inklusive deren Lagerung und Bereitstellung am Verbrauchsort effizient - und auf die Infrastruktur eines Unternehmens maßgeschneidert abläuft. Ziel ist kein bzw. minimaler Aufwand für Ihr Unternehmen. Das Ganze - das C-Teile-Management - soll also für alle Beteiligten aus Einkauf, Materialwirtschaft, Montage, Werker etc. im Unternehmen "im Hintergrund" ablaufen - bei sicheren und effizienten Prozessen sowie Gewährleistung der Versorgungssicherheit.

 

Cost savings auf Produkt- und Montageebene

Bewertung des C-Teile Portfolios auf Datenbasis. Bewertung des C-Teile Portfolios auf CAS-Basis. Bewerten, Optimierung und Begleitung Ihres Montageprozesses zum Aufdecken der Potentiale.

D

Datenaustausch

Bilateraler, digitaler Austausch von Daten zwischen K&K, Kunden und Lieferanten in zweckspezifisch standardisierter Form (EDI) oder kundenindividueller Form.

 

Datenbereitstellung 24/7

Bereitstellung von Daten und Reportingfunktionen über Webapplikation "LISA" zu einem spezifischen, bei einem Kunden implementierten System. Siehe auch LISA.

 

Dienstleister

Unternehmen, welches definierte Umfänge der Serviceleistungen (siehe Service) im Rahmen eines C-Teile-Management Systems erbringt, z.B. Verbringung der Ware an die Montage. Auftraggebender kann K&K oder der Kunde selbst sein.

 

Direktanbindung (Kunden-ERP)

Bei der Direktanbindung handelt es sich um eine enge Verzahnung des ERP Systems des C-Teile-Management Dienstleisters mit dem Kunden in Form der direkten Anbindung (auch EDI) beider Warenwirtschaftssysteme bzw. ERP-System.

 

Disposition

Die Artikeldisposition basiert auf der Bedarfsermittlung gemäss aktuellem Forecast und unter Berücksichtigung von retrograden Verbräuchen sowie Mindestmengen und Lieferzeiten.

 

Drittlieferant

Bei einem sog. Drittlieferant handelt es sich um einen Lieferant von Material, das nicht zum Kernsortiment von Keller & Kalmbach zählt. Wir bedienen gemeinsam mit Hilfe eines logistischen Systems einen Kunden. In einem C-Teile Projekt kann es mehrere Drittlieferanten geben.

 

dropLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management System, bei dem die Bestellauslösung automatisch durch den Einwurf des leeren Behälters in die RFID-Box erfolgt (passives System).

E

eBusiness

Abwicklung der Geschäftsvorfälle (inkl. Bestellauslösung) in elektronischer Form für effiziente, sichere und transparente Beschaffungsprozesse. Dabei wird auf elektronische Beschaffungslösungen wie Onlineshop, eKataloge (auch mit OCI), Plattformen bzw. eProcurement-Systeme und EDI gesetzt.

 

EDI

Elektronischer Datenaustausch zur automatisierten Verarbeitung strukturierter Daten sämtlicher Geschäftsvorfälle wie Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen etc, völlig unabhängig von einem spezifischen Warenwirtschaftssystem.

 

EDIFACT

Branchenübergreifender internationaler Standard für das Format elektronischer Daten im Geschäftsverkehr.

 

Elektronischer Datenaustausch (EDI)

Elektronischer Datenaustausch zur automatisierten Verarbeitung strukturierter Daten sämtlicher Geschäftsvorfälle wie Bestellungen, Auftragsbestätigungen, Lieferscheine, Rechnungen etc, völlig unabhängig von einem spezifischen Warenwirtschaftssystem.

 

Elektronischer Katalog

Bereitstellung von Produktdaten wie Artikelbezeichnung und -Merkmale, Preise, Abbildungen und Zeichnungen, technische Merkblätter, Klassifizierungen (z.B. eClass oder UNSPSC) etc. in elektronischer Form (i.d.R. BMEcat) für Integration in die Warenwirtschaft, eProcurement-Systeme oder Marktplätze zur elektronischen Bestellübermittlung.

 

Entsorgungskonzepte

Entsorgung von Verpackungsmitteln wie z.B. Kartonage, welche bei der Bereitstellung der Ware beim Kunden vor Ort anfällt. Das kann sich auch auf die Entsorgung von Verpackungen bzw. Dosen von Chemisch-Technischen Produkte beziehen. Die Gefahrstoffentsorgung für von K&K gelieferte Chemisch-Technische Artikel wird individuell auf den Kunden abgestimmt, mit Lösungen für Gebinde aller Art wie z.B. Spraydosen, Kanister, Flaschen, Kartuschen. Wir bieten Ihnen praktische Entsorgungslösung an. Sie haben die Wahl zwischen der Abgabe in der Keller & Kalmbach Niederlassung, Spezialsäcken zum Sammeln von leeren Behältern oder einem Abo-System für die Abholung auf Ihrem Firmengelände.

 

Entwicklungssupport Sonderteile

Ausarbeitung von Vorschlägen für kundenspezifische Artikel unter den Gesichtspunkten: optimaler Herstellbarkeit, Anwendungsmöglichkeiten, minimaler Kosten und bester Qualität sowie bestmöglicher Montierbarkeit.

 

Entwicklungssupport Verbindungselemente

Ausarbeitung von Vorschlägen unter den Gesichtspunkten: optimaler Herstellbarkeit, Anwendungsmöglichkeiten, minimaler Kosten und bester Qualität, sowie bestmöglicher Montierbarkeit.

 

eProcurement Plattform

eProcurement, auch elektronische Beschaffung, ist die systematische Beschaffung von Gütern und Dienstleistungen v.a. für Instandhaltungsbedarf über das Internet sowie der Abbildung des gesamten Beschaffungsprozesses auf dieser neutralen elektronischen Beschaffungsplattform. Es kommt v.a. im B2B Umfeld zum Einsatz. Es dient zur Optimierung Ihres dezentralen Einkaufs – Einkäufer, Besteller, Lieferanten. Ein individuelles Benutzer- und Rechtemanagement ermöglicht eine gezielte Steuerung, Budgets können definiert und hinterlegt werden. Der gesamte Beschaffungsprozess von der Bestellung und evtl. Anfrage bis zur Rechnungsprüfung kann standardisiert abgebildet und überwacht werden. Plattformen sind z.B. simple system, Ariba, Onventis, Wallmedien, Mercateo, Jaggaer, Newtron etc.

 

Etikettierung

Anbringen von Etiketten auf Behälter oder Kartonagen (Verpackungseinheit).

F


G

Global EDIFACT

Branchenübergreifender internationaler Standard für das Format elektronischer Daten im Geschäftsverkehr.


H


I

Intralogistik (Verbringung zum Zielort)

Verbringung der Ware vom Wareneingang zum Lagerort (auch "Ort der Serviceerbringung").

 

individuelle Verpackungsrichtlinie

Abpacken der Ware für den Kunden gemäß Anforderung (in Kartonagen, Beutel etc.).

J


K

Kanban-Reportingtool

Online-Reporting- und Analysetool (neue Bezeichnung: LISA) für Stamm- und Bewegungsdaten von Belieferungssystemen zur Steigerung der Transparenz des C-Teile-Managements. Mit Warnsystem und Self-Services.

 

KKL

Das Keller & Kalmbach Lagersystem (KKL) ist ein modulares Lagersystem und wurde speziell für die Instandhaltung bzw. das Handwerk entwickelt. Die Bestellauslösung erfolgt per Scan. Die Datenübertragung über den K&K Onlineshop.

 

KLT (K&K)

Kleinladungsträger (Farbe: schwarz) für RFID-basierte Kanbansysteme bzw. C-Teile-Management Systeme bei K&K (dropLOG®, moveLOG®, parkLOG®) mit passivem RFID-Tag.

 

Konzeptentwicklung C-Teile-Management

In Absprache mit dem Kunden wird ein Logistik-Konzept entwickelt. Es kann Themen der Anlieferung und den Einsatz von Hard- und Software umfassen. Aber auch andere Aspekte wie Vollservicetätigkeiten sind Teil der Konzeptentwicklung ebenso wie die detaillierte Planung von Artikelmengen und Standorten sowie die Wegeoptimierung.

 

Kundenspezifische Behälter

Speziell vom Kunden gewünschte Kanban Behälter (z. B. Sichtlagerkästen).

 

Kundenspezifische Etikettierung

Etiketten im Rahmen eines C-Teile-Management Systems nach kundenindividuellem Wunsch. Mögliche Variablen sind Inhalt, Format, Größe und Farbe des Etiketts.

 

Kundenspezifisches Lager

Aufbau eines Lagers, in dem definierte logistische Prozesse im Rahmen einer C-Teile-Management Lösung für den Kunden abgewickelt werden. Dieses befindet sich zweckmäßig nahe beim Verbrauchsort des Kunden, um kurze Reaktionszeiten zu gewährleisten.

L

labelLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management System, bei dem die Bestellung ausgelöst wird, wenn der QR-Code mit der Logistik-App von K&K gescannt und der Auftrag in der App bestätigt wird.

 

Leergut-Handling

Zurückführen leerer Behälter vom Verbrauchsort / Supermarkt des Kunden zum Warenausgang des Kunden.

 

Leergut-Management

Gesamtheit aller Maßnahmen zur Rückführung leerer Behälter vom Kunden zu K&K, Kontenführung, Nachbeschaffung und deren Ausgleich.

 

Lieferantenintegration

Übernahme von vom Kunden definierten Lieferanten in das Lieferportfolio von K&K im Rahmen eines C-Teile-Management Gesamtkonzepts (Synonym = Lieferantenübernahme). Einkauf, Lieferung und Versand und damit der physische Materialfluss erfolgen über K&K (bzw. Zentrallager Hilpoltstein). Die Rechnungsstellung erfolgt ebenfalls über K&K.

 

Lieferantenanbindung (eLogistics)

Anbindung anderer Hersteller oder Händler (Drittlieferanten) von Material zur Produktionsversorgung des Kunden. Anbindung erfolgt über die eLogistics-Plattform. Der physische Materialfluss erfolgt direkt vom Lieferanten zum Kunden. Die Rechnungsstellung des Artikels erfolgt durch den Drittlieferanten, die Rechnungsstellung Software (Transaktionsgebühr) und logistischer Service erfolgt von K&K an definierte Kostenträger (Kunde oder Drittieferant). Voraussetzung: Fähigkeiten des Drittlieferanten vorausgesetzt.

 

LISA

Online-Reporting- und Analysetool (LISA) für Stamm- und Bewegungsdaten von Belieferungssystemen zur Steigerung der Transparenz des C-Teile-Managements. Mit Warnsystem und Self-Services.

 

Logistik-Konzept

In Absprache mit dem Kunden wird ein Logistikkonzept bzw. C-Teile-Management Konzept entwickelt. Es kann Themen der Anlieferung und den Einsatz von Hard- und Software umfassen. Aber auch andere Aspekte wie Vollservicetätigkeiten sind Teil der Konzeptentwicklung.

 

Logistikplanung und Prozessanalyse

Aufnahme der logistischen Ist-Situation bzw. der aktuellen Versorgungsprozesse sowie Werksbegehung unter Beteiligung und Befragung der Supply-Chain-Verantwortlichen. Daraus resultieren eine Bewertung sowie die Empfehlung von Optimierungsvorschlägen. Weiter kann bei der Prozesskostenanalyse unterstützt werden (Prozesskostenrechner).

 

Logistischer Teil- oder Vollservice

Beim logistischen Service unterscheiden wir, ob im Rahmen eines C-Teile-Management Konzepts ein Service beim Kunden stattfindet (Vollservice) oder ob wir lediglich für die korrekte Anlieferung (Teilservice) verantworltich sind. Die Ausprägung des Vollservice ist vielseitig und umfasst viele Optionen wie Leergutmanagement, Bestellauslösung, Verbringung der Ware bis zum Zielort uvm.

 

Logo-Service

Der K&K Logo Service - auch Individualisierung-Service genannt - ist eine schnelle sowie effiziente Lösung für die Aufbringung von Logodrucken auf Ihrer Arbeitsschutz- bzw. Berufskleidung. Wir arbeiten hier mit ausgewählten Dienstleistern bzw. Herstellern zusammen, so dass die aufgebrachten Logos von hoher Qualität und Haltbarkeit sind. Wir bieten verschiedene Größen und Qualitäten.

M

Marktplatz (elektronische Beschaffung)

Virtuelle bzw. elektronische Beschaffungsplattform (z.B. simple system, Meplato, Ariba, Wallmedien), welche die Sortimente mehrerer Lieferanten bündeln, mit einer Bestell-Logik, und den Beschaffungsprozess für den Kunden vereinfacht durch Anbindung an die Warenwirtschaft des Kunden sowie Hinterlegung von Produktdaten wie Artikelbezeichnung und -Merkmale, Preise, Abbildungen und Zeichnungen, technische Merkblätter, Klassifizierungen etc. Eine Alternative ist die OCI-Anbindung an den Keller & Kalmbach Onlineshop.

 

Monitoring

Überwachung der bereitgestellten C-Teil-Management Hardware auf Funktion.

 

Montageplatz

Möglicher Verbringungsort der Ware beim Kunden.

 

Montageprozess Optimierung

Bewertung Ihrer bestehenden Montageprozesse. Optimierung auf Art und Verwendung der zu montierenden Bauteile.

 

moveLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management Lösung, bei dem die Bestellauslösung automatisch erfolgt, sobald die leeren Behälter das RFID-Gate passieren (passives System).

N

Nachrichtenformate

Format, in der eine Nachricht verfasst wird (z.B. VDA, GLOBAL EDIFACT, XML, etc.)


O

Oberflächenauswahl / Gewindesicherung

Beratung spezifischer Oberflächen und Sicherungen auf Hinsicht Ihrer Anforderungen und Bedürfnisse. Korrosionstest, Verschraubungsversuche, Reibwertversuche, Losbrechmomentprüfung etc.


Odette

Odette File Transfer Protocol (OFTP) ist ein ursprünglich für EDI entwickeltes Netzwerkprotokoll zur direkten elektronischen Datenübertragung.


OFTP 2

Zweite Generation des Odette File Transfer Protocol (OFTP). Es handelt sich dabei um ein verschlüsseltes Verfahren mit einem offiziell geprüften Zertifikat, das mit dem Partner ausgetauscht wird und garantiert, dass nur der vorgesehene Empfänger die Nachricht entschlüsseln kann.


Onlineshop

24/7-Online-Zugriff mit speziellen B2B Funktionalitäten wie Kostenstellen, Scanmöglichkeit, Budgetgrenzen etc. auf das K&K-Sortiment mit über 100.000 Artikeln per Internet. Zugriff auf den Onlineshop von K&K auch per OCI-Schnittstelle aus dem Warenwirtschaftssystem des Kunden.


OCI (Onlineshop)

Open Catalog Interface (OCI) ist eine offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle zum Austausch von Katalogdatensätzen zwischen SAP-eProcurement-Systemen und beliebig anderen Katalogen. K&K bietet den Kunden mit OCI einen Zugriff auf den Onlineshop und damit viele Vorteile (Nutzung der SAP-Einstellungen und gleichzeitig Zugriff auf Suche und über 100.000 Artikel).


P

parkLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management System, bei dem die Bestellauslösung automatisch durch das Abstellen des leeren Behälters auf der RFID-Matte erfolgt (passives System).

 

Projektmanagement

Projektmanagement der Planung und Implementierung eines Systems in Verantwortung von K&K.

 

Prozess- und Kostenanalyse

Aufnahme der logistischen Ist-Situation bzw. der aktuellen Versorgungsprozesse sowie Werksbegehung unter Beteiligung und Befragung der Supply-Chain-Verantwortlichen. Daraus resultieren eine Bewertung sowie die Empfehlung von Optimierungsvorschlägen. Weiter kann bei der Prozesskostenanalyse unterstützt werden (Prozesskostenrechner).

 

pushLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management System, bei dem die Bestellauslösung durch Knopfdruck erfolgt (aktives System, BLE = Bluetooth Low Energy).

Q


R

Rampe

Möglicher Verbringungsort der Ware beim Kunden im Rahmen eines C-Teile-Management Systems (Wareneingang des Kunden).

 

Regal- und Systempflege

Wir kümmern uns um die Ordnung und Sauberkeit des betriebenen Kanban- bzw. Logistik-Systems. Inspizieren die Regalanlage und kontrollieren sie auf Betriebstauglichkeit und erstellen ein Protokoll nach n. DIN EN 15635. Weitere Inhalte der Revision sind die Überprüfung der Behälter auf Beschädigungen und Lesbarkeit der angebrachten Etiketten und Hinweisschilder. Beschädigtes Equipment wie Regalteile werden ausgetauscht und ersetzt. Zudem wird die bereitgestellte RFID- und BLE-Technologie durch einen befähigten Techniker aus dem Hause Keller & Kalmbach gewartet.

S

Service-Erbringung bzgl. Ort

Zielort der Artikel-Verbringung in den Varianten zentraler Supermarkt, dezentrale Supermärkte (z.B. pro Halle, Linie, Bereich) oder direkt am Verbauort (Arbeitsplatz, Montageplatz). Relevant sind dabei die Lage des Zielortes (Zugänglichkeit, Distanz zu Wareneingang / Hallentor) sowie die Anzahl der anzulaufenden Zielorte.

 

Service-Erbringung bzgl. Verantwortlichkeit

Verantwortlichkeit der Erbringung logistischer Servicedienstleistungen (Kunde, Dienstleister, K&K).

 

Servicegrad

Grad, zu dem logistische Serviceleistungen (siehe Service) von K&K im Rahmen eines C-Teile-Management Systems erbracht werden: Teil-Service / Voll-Service (siehe Teil-Service / Voll-Service).

 

Setbildung

Individuelle Zusammenstellung von (Einzel-)Material in Montagesets nach Kundenwunsch. Auslagerung und Veredelung bei bspw. einem Weiterverarbeiter und Einlagerung unter einer neuen Artikelnummer.

 

Sichtlagerkasten

Kleinladungsträger mit schräger Frontöffnung für einen einfachen und schnellen Zugriff auf das Material, insbesondere für den Einsatz im MRO-Umfeld oder an der Linie.

 

Sondertransporte

Außerplanmäßiger, kurzfristig organisierter Transport zur Sicherstellung der Produktionsversorgung des Kunden (kundeninitiierte Sonderbedarfe).

 

Sortimentsberatung

Im Zuge eines C-Teile-Management Projektes können seitens Keller & Kalmbach Empfehlungen für Produktgruppen ausgesprochen werden, welche in das geplante Logistik-Konzept integriert werden können.

 

Spedition

Mögliche Transportart zur Verbringung der Waren vom Zentrallager Hilpoltstein zum Kunden. Die Beauftragung einer Spedition erfolgt entweder durch K&K oder durch den Kunden selbst.

 

Standardetikettierung

Standardmäßig hinterlegtes Etikettenformat mit vordefiniertem Layout und Inhalt. (Hiermit ist nicht das Produktetikett auf der Originalverpackung gemeint.)

 

Standardisierung

Bewertung des C-Teile-Portfolios auf Datenbasis und CAS-Basis sowie gezielte Vereinheiltlichung von Produkten, um Komplexität und Kosten gezielt zu senken.

 

Supermarkt

Möglicher Verbringungsort der Ware beim Kunden (zentraler/dezentraler Supermarkt). Ein Supermarkt ist eine Form eines Lagers, in der die für einen Produktionsbereich benötigten Teile (oder auch Fertigteile), dezentral [nahe Verbrauchsort] bereitgestellt werden.

 

Systemberatung

Kundenindividuelle Beratung und Auswahl eines Logistik-Systems. Individuelle Beratung des Kunden bzgl. unserer logistischen Möglichkeiten, Logistik-Systemen und Hardwarekomponenten wie Behälter oder Regale, sowie Beratung zum Thema Datenanbindungen. Ausgangslage dabei ist immer die aktuelle Situation des Kunden kombiniert mit dem gewünschten Zukunftsbild.

 

Systembetreuung

Keller & Kalmbach kümmert sich um das Belieferungssystem - also das C-Teile-Management - dahingehend, dass die Versorgung immer aufrecht gehalten wird. Bedarfsschwankungen werden erkannt und bewertet, Füllmengen und Behältergrößen angepasst, Artikelintegration und EOP-Teilausläufe (EOP = end of production) organisiert, prädiktiv gearbeitet und proaktiv mit dem Kunden kommuniziert. Engpasssteuerung und Troubleshooting.

 

Systemimplementierung

Einleitung aller notwendigen Maßnahmen, um das definierte logistische System beim Kunden in Betrieb zu nehmen. Dazu können u.a. die Beschaffung der Hardware (Regale, RFID-Komponenten, Controller, etc.), der Aufbau, die Installation und Test des Systems sowie die Datenanlage und Einweisung in das System zählen.

 

Systemüberwachung

Hierunter fallen die drei Teilaufgaben "Monitoring", "Systembetreuung" und "Systemwartung".

 

Systemwartung

Vor-Ort-Service bei Defekt oder Routineprüfung von bereitgestellter RFID- und BLE-Technologie durch befähigten Techniker aus dem Hause Keller & Kalmbach.

 

System-Wartung & Monitoring

Überwachung der bereitgestellten Hardware auf Funktion und vor-Ort-Service bei Defekt oder Routineprüfung von bereitgestellter RFID- und BLE-Technologie durch befähigten Techniker aus dem Hause Keller & Kalmbach.

T

takeLOG®

takeLOG® sind Ausgabesysteme (Automaten) von Keller & Kalmbach zur automatisierten und nachvollziehbaren Ausgabe von z.B. Werkzeug und MRO-Bedarfen. Das System ist Teil der C-Teile-Management Lösungen.

 

Teil-Service

Die Verantwortung von K&K endet bei Anlieferung der Ware im Wareneingang (Rampe) des Kunden. Von hier ab trägt der Kunde selbst die Verantwortlichkeit für den Prozess.

 

Transport

Mögliche Arten des Versands bestellter Ware vom Lager (Zentrallager Hilpoltstein, Außenläger, kundenspezifisches Lager) zum Kunden.

 

Trigger

Durch die Bestellauslösung (Trigger) wird im Rahmen eines C-Teile-Management Systems ein Materialbedarf erzeugt. Hierbei kommen unterschiedliche Sensoren oder andere Bestellauslösungen (z.B. Scan, EDI, manuelle Bestellauslösungen) zum Einsatz. Bei K&K werden die technischen Systeme i. d. R. über die Bestellauslösung differenziert.

 

turnLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management Lösung, bei dem die Bestellauslösung durch Drehen des 2-geteilten Behälters um 180° erfolgt (aktives System).

U


V

VDA

Vom Verband der Automobilindustrie (VDA) definiertes neutrales Dateiformat zum Austausch von Daten über verschiedene Systeme.

 

VDA-KLT

Vom Verband der Automobilindustrie (VDA) standardisierter Kleinladungsträger.

 

Verbauort

Möglicher Verbringungsort der Ware beim Kunden, siehe auch Montageplatz.

 

Veredelung

Eine Möglichkeit der externen Weiterverarbeitung (z.B. Beschichten von Verbindungselementen, Produktion von Artikeln gemäß Spezifikation, etc.)

 

Voll-Gut

Ware wird bereits geschüttet im definierten Ladungsträger (bspw. VDA-KLT) angeliefert. Es ist kein Umschütten beim Kunden vor Ort mehr notwendig.

 

Voll-Service

Sämtliche logistische Serviceleistungen beim C-Teile-Management wie z.B. "Scannung leerer Behälter", "Abholung leerer Behälter", "Anlieferung befüllter Behälter", "Einsortierung befüllter Behälter in Kanban-Regal", etc. werden durch K&K erbracht. Dieser Service ist vom Verbringungsort unabhängig.

 

Vor-Ort-Service

Logistische Serviceleistungen, die nach Kundenwunsch als vor-Ort-Service beim Kunden erbracht werden wie z.B. "Scannung leerer Behälter", "Abholung leerer Behälter", "Anlieferung befüllter Behälter", "Einsortierung befüllter Behälter in Kanban-Regal" etc.

 

Vor-Ort-Setbildung

Auch unter dem Begriff "Kofferbildung" bekannt. Hierbei werden einer Stückliste entsprechend Material für die Produktion kommissioinert und bereitgestellt. Der Service findet beim Kunden vor Ort statt. K&K bietet diesen Service für zahlreiche Unternehme aus den Bereichen Automotive, Bahn, Maschinenbau, Anlagenbau, Elektroindustrie und Handwerk.

 

VPE

Verpackungseinheit (VPE): Artikel ist in Einweg-Kartonage verpackt.

 

VPE (mde)

Bestellauslösung beim VPE-Kanban - also im Rahmen eines C-Teile-Management Systems - durch manuelle Datenerfassung (mde), insbesondere durch optisches Scannen des Barcodes.

W

weightLOG®

Kanban-System bzw. C-Teile-Management Lösung, bei dem die Bestellauslösung durch ein selbstbestellendes Wiegesystem bei Unterschreiten einer vordefinierten Gewichtsgrenze erfolgt (aktives System).

 

Werksbegehung

Besichtigung der Produktion und Lagerflächen beim Kunden vor Ort. Hierdurch wird die Ist-Situation aufgenommen und mögliche Ansatzpunkte direkt vor Ort besprochen. Die Werksbegehung ist die Basis für Beratung und die Auslegung einer wirtschaftlichen C-Teile-Management Lösung.

X

XML

Extensible Markup Language (XML) ist ein Datenformat, welches hierarchisch strukturierte Daten als Text darstellt. XML wird für den Datenaustausch per Internet zwischen Computersystemen unabhängig von Plattformen und Implementationen eingesetzt.


Y


Z